Definition: Was ist Konfliktmanagement?

Konfliktmanagement ist der verantwortungsvolle und effektive Umgang mit auftretenden Konflikten. Denn überall, wo Menschen aufeinandertreffen und in den Austausch kommen, können Konflikte auftreten. Dadurch, dass in der Arbeitswelt sehr unterschiedliche Persönlichkeiten miteinander kooperieren müssen, ist das Konfliktpotenzial natürlich besonders hoch – und es ist dementsprechend normal, dass Konflikte in Unternehmen auftreten. Es ist daher wichtig, dass Unternehmen Prozesse festlegen, um Konflikte rechtzeitig und konstruktiv zu lösen.

 

Um ihre Führungsposition verantwortungsvoll auszufüllen, müssen außerdem die Führungskräfte im Unternehmen zum Konfliktmanagement in der Lage sein. Konfliktmanagement umfasst dabei, Konflikte zu erkennen, sie zu analysieren und sie kompetent zu lösen. Viele Führungskräfte verfügen zwar über ein natürliches Gespür für Konflikte im Team, nicht jedoch über das professionelle Wissen und die Methoden, die im Konfliktmanagement benötigt werden. Deshalb empfiehlt es sich, Führungskräfte in entsprechenden Schulungen zum Thema Konfliktmanagement auf diese Aufgabe vorzubereiten.

Abbildung - Definition Konfliktmanagement

bg-white has-shadow add-25 mid-round
Konflikte sind menschlich und kommen daher auch in Unternehmen immer wieder vor. Entscheidend ist, diese Konflikte frühzeitig zu erkennen und sie möglichst gewinnbringend aufzulösen. Dazu benötigt es geschulte und sensibilisierte Führungskräfte.


Was ist ein Konflikt?

Konflikte beschreiben den Zustand, wenn die Beziehung von zwei oder mehr Personen durch eine Auseinandersetzung gestört ist. So individuell wie Menschen sind, sind es auch Konflikte. So können diese aufgrund von unterschiedlichen Charakteren, Werten, Erwartungen oder schlicht durch belastende oder stressige Situationen ausgelöst werden.

 

Alle Konflikte eint jedoch, dass sie mit Emotionen verbunden sind. Je nachdem, wie stark und welcher Art diese sind, kann der Konflikt eskalieren und sich negativ entwickeln. Dem sollte im Unternehmenskontext durch ein entsprechendes Konfliktmanagement entgegengewirkt werden, da ungelöste Konflikte zu erhöhten Fehlzeiten oder sogar dem Abgang von Mitarbeitern führen können.

Schematisch lassen sich folgende Konfliktarten unterscheiden:

 

  • Sachkonflikt: Diese Konflikte entstehen aus unterschiedlichen Sichtweisen oder Meinungen zu einem Sachverhalt, zum Beispiel bei wirtschaftlichen Entscheidungen. Hier ist es wichtig, vernünftige und respektvolle Diskussionen zu initiieren, die alle Meinungen zu Wort kommen lassen. Dann ist eine Konfliktlösung in der Regel gut möglich.

  • Beziehungskonflikt: Zu einem Beziehungskonflikt kommt es dort, wo unterschiedliche Charaktere aufeinanderstoßen oder Sachkonflikte auf die persönliche Ebene ausstrahlen. Hier ist ein gutes Konfliktmanagement besonders wichtig, da die Beteiligten ohne externe Unterstützung meist nicht aus ihren eigenen Denkmustern herauskommen und so permanent konfliktverschärfende Missverständnisse auftreten können.

  • Beurteilungskonflikt: Auch auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel kann es Dissens geben, weil Situation oder mögliche Lösungswege durch unterschiedliche Erfahrungen und Wissensstände verschieden bewertet werden. Hier ist ein Wissens- und Erfahrungsaustausch wertvoll, damit alle Beteiligten auf demselben Stand sind.

  • Zielkonflikt: Besteht nicht nur Dissens über den Weg, sondern auch über das Ziel, ist ein Konfliktmanagement fast unerlässlich. Ansonsten droht die Gefahr, dass unterschiedliche Auffassungen und unterschiedliche Interessen dazu führen, dass Mitarbeiter in einem Unternehmen gegeneinander arbeiten.

  • Rollenkonflikt: In Teams kann es schnell zu Rollenkonflikten kommen, wenn Teammitglieder ihre Rolle nur unzureichend ausfüllen oder in ihrer Rolle von Kollegen nicht anerkannt werden. Auch wenn Teammitglieder verschiedene Rollen in sich vereinen, kann dies Konflikte auslösen. Löst sich diese Spannung nicht auf, ist Konfliktmanagement durch eine Führungskraft erforderlich, um die Funktion des Teams aufrechtzuerhalten.

    Verteilungskonflikt: In Unternehmen werden Ressourcen unterschiedlich verteilt, zum Beispiel Beförderungen oder Gehälter. Ähnlich wie beim Rollenkonflikt können diese unterschiedlichen Verteilungen Konflikte hervorrufen.

Mehr über die verschiedenen Konfliktarten erfahren Sie hier.


Konfliktmanagement in Unternehmen

In Unternehmen kommen Menschen aufgrund ihrer Fähigkeiten zusammen und nicht zwingend, weil sie sich charakterlich besonders ähnlich oder einander zugeneigt wären. Dennoch verbringen die bisweilen sehr unterschiedlichen Menschen in einem Unternehmen viel Zeit miteinander und sind bei der Bewältigung ihrer Aufgaben aufeinander angewiesen. In diesem Umfeld bedeuten (unbearbeitete) Konflikte zum einen ein Risiko für das Funktionieren des Unternehmens, zum anderen ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass Konflikte auftreten.

 

Damit Konflikte nicht Energie und Engagement der Mitarbeiter bremsen und zu unerwünschten Konfliktkosten führen, sollten zwischenmenschliche Probleme schnellstmöglich gelöst werden. Dabei empfiehlt es sich, in einem professionellen Umfeld auch ein professionelles Konfliktmanagementsystem zu implementieren, damit Konflikte in einem etablierten Rahmen und mit erprobten Verfahren gelöst werden können.

Abbildung - Konfliktmanagement in Unternehmen


Warum Konfliktmanagement für Unternehmen wichtig ist

Personal ist gerade in Zeiten von Arbeits- und Fachkräfteknappheit eine der wichtigsten Ressourcen für Unternehmen. Dementsprechend lohnt es sich, in diesen Bereich zu investieren. Ein Aspekt einer gesunden Unternehmenskultur sind Führungskräfte, die im Konfliktmanagement kompetent sind. Für Unternehmen ist die Schulung der Mitarbeiter in diesem Feld aus mehreren Gründen wichtig:

  • Ungelöste Konflikte können die Arbeitsatmosphäre empfindlich stören und dazu führen, dass Prozesse weniger effizient ablaufen und Fehlzeiten ansteigen. Im schlimmsten Fall können insbesondere strukturelle Konflikte sogar dafür sorgen, dass wertvolle Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

  • Auch für die Führungskräfte sind Konflikte im Team eine herausfordernde Situation, für die in den wenigsten Ausbildungs- oder Studiengängen Kompetenzen vermittelt werden. Unternehmen sollten ihre leitenden Angestellten bei dieser Aufgabe nicht allein lassen und sie durch Schulungen im Bereich Konfliktmanagement gezielt auf Konfliktsituationen vorbereiten.

  • Konflikte sind nicht grundsätzlich schlecht. Sie können auch als Ausgangspunkt für positive Entwicklungen dienen. Um dieses Potenzial zu heben, müssen jedoch professionelle Kompetenzen im Konfliktmanagement vorhanden sein.

Konfliktkosten in Unternehmen

Unter Konfliktkosten werden alle Kosten zusammengefasst, die durch unternehmensinterne Konflikte entstehen. Über die Konfliktkosten lässt sich sehr deutlich beziffern, warum es aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll ist, ein professionelles Konfliktmanagementsystem zu etablieren.

 

Im Wesentlichen lassen sich Konfliktkosten, die in den Bereichen Personal, Team und Organisation anfallen, unterscheiden. Konflikte im Personalbereich können durch eine hohe Fluktuation und einen hohen Krankenstand zusätzliche Kosten verursachen. Störungen im Teamgefüge können aber auch die Produktivität der Mitarbeiter mindern. Funktioniert ein Team aufgrund von Konflikten nicht richtig, so kann sich dies negativ auf die Projektarbeit auswirken. Das wiederum kann dazu führen, dass weniger Kunden oder Bestellungen akquiriert werden oder sogar Kunden verloren gehen. Nicht zuletzt können Konflikte im Bereich der Organisation dazu führen, dass beispielsweise Betriebsstrafen verhängt werden.


Können sich Konflikte im Unternehmen auch positiv auswirken?

Konflikte in Unternehmen sind nahezu unvermeidlich. Werden Sie richtig gemanagt, können sie aber der Ausgangspunkt sein, dass sich Mitarbeiterleistungen sogar verbessern und Kreativität und Innovationen gefördert werden. Deshalb ist Konfliktmanagement nicht nur wichtig, um Konfliktkosten zu vermeiden, sondern auch ein Treiber für das Wachstum des Unternehmens.

 

Um Konflikte tatsächlich gewinnbringend zu nutzen, müssen jedoch eine Struktur, klare Verantwortlichkeiten und ein offenes Kommunikationssystem etabliert werden. Nur, wenn die Verantwortlichen in der Lage sind, Konfliktmanagementmethoden professionell anzuwenden, kann das positive Potenzial von Konflikten genutzt werden.


Methoden des Konfliktmanagements

Mit den richtigen professionellen Methoden kann die Konfliktlösung strukturiert angegangen werden. Drei besonders populäre Methoden seien hier knapp vorgestellt:

  • Mediation: Bei einer Mediation wird die Moderation des Gesprächs durch eine neutrale Person, zum Beispiel die Führungskraft, übernommen. Aufgabe des Moderators ist, den Dialog zwischen den Konfliktparteien so zu strukturieren, dass die Beteiligten gemeinsam einen Lösungsweg erarbeiten.

  • Perspektivwechsel: Über einen Perspektivwechsel können insbesondere Beziehungs- und Verständniskonflikte bearbeitet werden. Durch die Perspektivübernahme können die Motive des Gegenübers besser nachvollzogen werden und ein Verständnis für die andere Seite entwickelt werden.

  • Harvard-Methode: Die Harvard-Methode folgt dem Ansatz, Interessen statt Positionen zu verhandeln, damit eine Win-win-Lösung erarbeitet werden kann, die alle Konfliktparteien zufriedenstellt.

Diese und weitere Methoden des Konfliktmanagements können in einem Konfliktmanagement-Seminar strukturiert erlernt werden.


Wie können Unternehmen ihr Konfliktmanagement verbessern?

Damit Konflikte in Unternehmen nicht zum unkontrollierbaren Problem werden, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Übergeordnet ist die Etablierung einer Konfliktkultur wichtig, um ein Einvernehmen darüber zu erzielen, dass Konflikte eine professionelle und strukturierte Lösung erfordern.

 

Darüber hinaus sollten Unternehmen feste Strukturen für das Konfliktmanagement etablieren und die verantwortlichen Mitarbeiter mit professioneller Unterstützung fortbilden. Ich unterstütze Sie gerne, diese Instrumente in Ihrem Unternehmen umzusetzen.

 

Im Rahmen meines Beratungsservices begleite ich Unternehmen dabei, ein Konfliktmanagementsystem zu etablieren. Dazu gehört das Erstellen von Prozessen für das Konfliktmanagement und das Festlegen und Schulen von Ansprechpartnern für Konfliktsituationen. Hier erfahren Sie mehr über meine Unterstützung bei der Etablierung von Konfliktmanagementsystemen in Unternehmen.

 

Darüber hinaus biete ich Schulungen für Führungskräfte im Bereich Konfliktmanagement an. Dabei erlernen die Teilnehmer professionelles Wissen und praktische Kompetenzen für das Konfliktmanagement im Unternehmen und werden in Ihrer verantwortungsvollen Aufgabe gestärkt. Die Inhalte und die Rahmenbedingungen des Konfliktmanagement-Seminars für Führungskräfte können Sie hier einsehen.

 

Ich freue mich darauf, Ihr Unternehmen individuell anhand Ihrer Bedarfe dabei zu unterstützen, professionelle feste Strukturen für das Konfliktmanagement aufzubauen.


Konfliktmanagement vom Experten lernen: Seminar für Führungskräfte

Mit einem Konfliktmanagement-Seminar können Führungskräfte für Konfliktsituationen durch professionelles Wissen gestärkt werden. Ich biete dazu ein Seminar an, dass auf die besonderen Herausforderungen, mit denen Unternehmer und leitende Angestellte konfrontiert sind, zugeschnitten ist. Inhalt der Schulung ist die Vermittlung von erprobten Techniken und Verfahren – immer in Anlehnung an die spezifischen Herausforderungen des jeweiligen Unternehmens. Mit der Schulung bekommen Führungskräfte das Wissen und die Fähigkeiten an die Hand, maßgeschneiderte und nachhaltige Lösungsstrategien zu entwickeln, um das Risiko von Konflikten und Eskalationen in ihrem Unternehmen zu minimieren.

 

Lerninhalte des Konfliktmanagement-Seminars:

  • frühzeitiges Erkennen von Spannungen und Konflikten
  • Beurteilung von Eskalationsstufen
  • Unterstützung von Mitarbeitern bei der Konfliktlösung
  • Befähigung von Mitarbeitern zur eigenständigen Konfliktlösung
  • Kennenlernen und Erproben von Methoden und Strategien zur Schlichtung und Vermittlung
Konfliktmanagement


Lohnt sich Mediation bei Konflikten zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern auch für Unternehmen?

Wenn Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiter auftreten, hat das nicht nur Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Beteiligten, sondern auch auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Durch eine Mediation können Konflikte gelöst werden, bevor sie eskalieren und zu einem unproduktiven Arbeitsklima führen. Eine Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, bei dem ein unabhängiger Mediator die Konfliktparteien dabei unterstützt, eine Lösung für ihren Konflikt zu finden.

 

Mediation ist dabei ein guter Weg, um Konflikte zu lösen, weil sie…

  • den Beteiligten ermöglicht, ihre Perspektive klarzustellen und zu verstehen, was die andere Seite denkt und fühlt. Die Kommunikation zwischen den Konfliktparteien wird verbessert
  • einen guten Weg bereitet, um in Zukunft besser miteinander auszukommen.
  • die Leistungsfähigkeit des Unternehmens erhält
  • dazu führt, dass Konflikte nicht eskalieren und so ein produktives Arbeitsklima erhalten bleibt
  • die Beziehungen zwischen Führungskraft und Mitarbeiter verbessert

Seminarablauf: Drei Schritte des Konfliktmanagements

Inhalt meines Konfliktmanagement-Seminars ist die Vermittlung der drei Schritte des Konfliktmanagements.

 

Konflikte erkennen und analysieren

Um einen Konflikt zu lösen, muss dieser frühzeitig identifiziert und richtig analysiert werden. Dies gelingt durch eine Auseinandersetzung mit den Ursachen und Hintergründen des Konflikts. Nur, wenn die Analyse des Konflikts korrekt erfolgt, können auch wirkungsvolle Lösungsstrategien entwickelt werden. Dazu erlernen die Teilnehmer im Seminar modellhafte Analyseansätze wie die des Konfliktforschers Friedrich Glasl und werden für typische Konfliktanzeichen sensibilisiert.

 

Konflikte bearbeiten und lösen

Nach der Analyse muss der Konflikt bearbeitet werden, um eine Konfliktlösung zu erzielen. Dazu vermittle ich im Seminar passende Werkzeuge, die in praktischen Übungen erprobt werden. Ziel ist auch, dass die Seminarteilnehmer ihr professionelles Wissen strukturiert an andere weitergeben können, also in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zur eigenständigen Konfliktlösung anzuleiten.

 

Feedback verstetigen und aus Konflikten lernen

Zu einem nachhaltigen Konfliktmanagement gehört auch, das Risiko zukünftiger Konflikte zu minimieren und langfristig die Voraussetzungen für erfolgreiches Konfliktmanagement zu schaffen. Dazu erlernen die Seminarteilnehmer, wie sie eine konstruktive Feedbackkultur im ersten Schritt selbst leben und im nächsten Schritt in ihrem Team etablieren, damit ähnliche Konflikte in der Zukunft vermieden werden.


Teilnehmerstimmen



Tomke Menger – Zertifizierte Mediatorin

Als zertifizierte Mediatorin nach dem Bundes-Mediationsgesetz und Mitglied im Bundesverband Mediation e.V. biete ich Beratung und professionelle Schulungen zum Konfliktmanagement in Unternehmen an. Außerdem mediiere ich in Unternehmen und privaten Kontexten. Meine Schulungs- und Beratungsleistungen stimme ich stets individuell auf die Bedürfnisse meiner Klienten ab – denn Konflikte erfordern immer einen individuellen Zugang.

 

Meine Leistungen:

  • Unternehmensmediation & Wirtschaftsmediation
  • Mediation für Konflikte zwischen Führungskraft und Mitarbeiter
  • Teammediation bei Konflikten im Team und unter Kollegen
  • Konfliktmanagement im Unternehmen (Business Mediation)
  • Schulungen zum Konfliktmanagement für Führungskräfte
  • Mediation in der Landwirtschaft und Baumediation
  • Private Mediation
  • Mediation für Trennung und Scheidung bei Paaren
  • Mediation für Nachbarschaftsstreits
  • Familienmediation und Geschwistermediation: Ihre Mediatorin für Familienkonflikte und Geschwisterstreit
  • Online-Mediation

Was ist Konfliktmanagement?

Lösen Sie Konflikte zwischen Mitarbeitern und Führungskräften schnell, effektiv und zur allgemeinen Zufriedenheit.

draggable-hero color-white


Abzeichen - Zertifizierte Mediatorin nach Bundesmediationsgesetz

Zertifiziert nach Bundes-Mediationsgesetz

Abbildung - Mitglied im Bundesverband Mediation

Mitglied im Bundesverband Mediation e.V.



Fragen Sie ein Konfliktmanagement-Seminar für Ihr Unternehmen an!

Sehr gern unterstütze ich auch Ihr Unternehmen im Bereich Konfliktmanagement. Stellen Sie einfach online Ihre Anfrage für ein Konfliktmanagement-Seminar und schildern Sie darin Ihre Bedarfe. Sie erhalten dann ein individuelles Angebot von mir, das auf die Anforderungen in Ihrem Unternehmen zugeschnitten ist.

 

Telefon: 01520 5440422

info@menger-mediation.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.